Zentrum für Datenverarbeitung - Aktuelles

15.05.2017 17:15

WannaCry - Aktuelle Gefährdung für Windows-Systeme

Ein neuer Verschlüsselungstrojaner mit dem Namen WannaCry macht weltweit die Runde.

Am Freitag ist eine neuer Verschlüsselungstrojaner namens WannaCry aufgetaucht. Von Russland ausgehend, infizierte er schnell Rechner in vielen Ländern. Die Erstinfektion erfolgt per Mail. Ist der Trojaner erstmal installiert, versucht er sich, selbständig auf Rechnern im gleichen Netz zu verbreiten. Die Daten auf den betroffenen Computern werden verschlüsselt.

Betroffen sind alle Windows-Systeme. Microsoft hatte die verantwortliche Sicherheitslücke bereits im März durch Sicherheits-Updates für Windows 7, 8.1 und 10 geschlossen. Am Samstag hat Microsoft auch für XP, welches offiziell nicht mehr unterstützt wird, ein Sicherheitspatch herausgebracht.

Alle vom ZDV betreuten PCs wurden zeitnah gepatcht und sind daher davon nicht betroffen, insbesondere sind alle Managed Clients abgesichert. Wer selbst Windows-Rechner (PCs, Notebooks, Server) betreibt, sollte dringend alle Sicherheitspatches installieren.

Sollte doch eine Infektion erfolgt sein, melden Sie sich bitte sofort bei der Hotline des ZDV. Daten, die auf den Servern des ZDV liegen und möglicherweise verschlüsselt wurden, können von uns wiederhergestellt werden.